Home/Ausbildung/Einzelhandelskaufmann

Einzelhandelskauffrau bzw. Einzelhandelskaufmann: eine Ausbildung, wie gemacht für Zahlenfreunde und Organisationstalente

Die Einzelhandelskauffrau bzw. Einzelhandelskaufmann Ausbildung ist der beste Ausgangspunkt für eine Karriere, in der kein Tag dem anderen gleicht. Man ist die gute Seele in Einzelhandelsfilialen, beispielsweise von Supermärkten oder Gastronomiebetrieben, und betreut seine Kunden immer mit offenen Ohren. Besonders eine organisierte Arbeitsweise, die Fähigkeit auch in stressigeren Situationen den Überblick zu behalten, und ein gutes Gedächtnis sind in diesem Job gefragt.

Nicht nur in den Verkaufsräumen braucht man diese Talente im Einzelhandel – Ausbildung und Berufsalltag spielen sich auch im Büro ab. Dort übernimmt man die Verantwortung für Abrechnungen, Warenbestellungen und die Koordination von Lieferterminen. Auch diejenigen, die über sich hinauswachsen wollen, wählen hier genau die richtige Ausbildung: Einzelhandelskaufmann bzw. Einzelhandelskauffrau zu sein, bedeutet mit der passenden Weiterbildung die Grundlage für den Aufstieg ins Filial- oder regionale Management zu schaffen.

Passende Jobs anzeigen
Welcher Abschluss?

Für die Ausbildung zum/zur Einzelhandelskaufmann/-frau wird ein Hauptschul- oder Realschulabschluss empfohlen.

Darüber hinaus sollte man gut mit Menschen umgehen können, Freude am Verkaufen haben und bereit sein, Verantwortung zu übernehmen. Gute Fähigkeiten im Kopfrechnen sind ebenfalls gefragt.

Welche Perspektiven?
  • Aufstieg zur Filialleitung
  • Einstieg ins regionale Management
Dauer der Ausbildung?

3 Jahre

Bei entsprechend guten Leistungen kann die Ausbildung verkürzt werden.

Welcher Abschluss?

Für die Ausbildung zum/zur Einzelhandelskaufmann/-frau wird ein Hauptschul- oder Realschulabschluss empfohlen.

Darüber hinaus sollte man gut mit Menschen umgehen können, Freude am Verkaufen haben und bereit sein, Verantwortung zu übernehmen. Gute Fähigkeiten im Kopfrechnen sind ebenfalls gefragt.

Welche Perspektiven?
  • Aufstieg zur Filialleitung
  • Einstieg ins regionale Management
Dauer der Ausbildung?

3 Jahre

Bei entsprechend guten Leistungen kann die Ausbildung verkürzt werden.

Aufgaben, die man in der Einzelhandelskauffrau bzw. Einzelhandelskaufmann Ausbildung zu bewältigen lernt

  • Gestaltung der Verkaufsfläche
  • Beratung von Kunden
  • Beschaffung neuer Ware
  • Prüfung der Produktqualität
  • Organisation und Pflege von Warenlagern

Wie wird man Einzelhandelskauffrau bzw. Einzelhandelskaufmann: die Ausbildung kurz erklärt

Um richtig durchzustarten, muss die angehende Kauffrau bzw. der angehende Kaufmann im Einzelhandel eine Ausbildung und die zugehörigen Prüfungen absolvieren. Bei der Ausbildung handelt es sich um eine duale Ausbildung. Sie besteht also aus einem theoretischen Teil, der in der Berufsschule absolviert wird und einem praktischen Teil, bei dem man im Betrieb lernt und arbeitet. Die Ausbildung nimmt in der Regel drei Jahre in Anspruch. Bei entsprechend guten Leistungen kann sie auch verkürzt werden.

Passende Jobs anzeigen
Top Arbeitgeber in der Gastronomie
Logo Edeka Kachel

Edeka-Gruppe

mehr zum Unternehmen
Top Arbeitgeber in der Gastronomie
Logo Edeka Kachel

Edeka-Gruppe

mehr zum Unternehmen

Inhalte der Ausbildung

Wer Einzelhandelskaufmann bzw. Einzelhandelskauffrau werden will, muss was auf dem Kasten haben: Preiskalkulation, Warenbestandskontrolle und Grundlagen des Marketings bilden die theoretischen Eckpunkte für die zukünftige Einzelhandelskauffrau bzw. den Einzelhandelskaufmann. Ausbildung bedeutet aber nicht, nur in der Berufsschule zu sitzen. Im praktischen Teil wird Kompetenz an der Kasse sowie die Warenbestandskontrolle, ihre -annahme und -lagerung vermittelt. Darüber hinaus wählen Lehrlinge zwei von insgesamt zwölf Wahlqualifikationen aus, unter denen seit kurzer Zeit auch das Thema Onlinehandel zu finden ist. Den Abschluss der Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau bzw. zum Einzelhandelskaufmann bildet die sogenannte „Gestreckte Prüfung“. Sie besteht aus einem schriftlichen Teil und einem Fachgespräch. Wer sie besteht, hat als Einzelhandelskauffrau bzw. Einzelhandelskaufmann seine Ausbildung in der Tasche.

Was man für eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau bzw. Einzelhandelskaufmann braucht

Mit einem Hauptschul- oder Realschulabschluss hat man bereits beste Aussichten auf eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau bzw. zum Einzelhandelskaufmann. Man sollte insbesondere gut mit Menschen umgehen können und ein Talent im Kopfrechnen mitbringen. Freude am Verkaufen gehört ebenso zum Berufsbild wie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Wer sich in diesen Kriterien wiederfindet, ist hervorragend als Einzelhandelskauffrau bzw. Einzelhandelskaufmann geeignet! Die Ausbildung bietet eine erfüllende Tätigkeit mit einer sicheren Perspektive in der Gastronomie – gekauft wird schließlich immer!

Passende Jobs anzeigen
Zurück zur Übersicht

Weitere Ausbildungsberufe